31. Dezember 2017

Die Magie der Wünsche

Wunderkerze

Heute ist Silvester, das Jahr geht zu Ende und die guten Vorsätze für das neue Jahr erreichen heute ihren Höhepunkt. Ich lade dich ein: Wirf sie alle über den Haufen die doofen guten Vorsätze! Sie können einem das Leben so schwer machen und öffnen der Selbstenttäuschung Tür und Tor. Mach dir keinen Druck, dass es von dir im kommenden Jahr eine bessere Version als Upgrade geben wird. Sei einfach du selbst. Du bist wunderbar so wie du bist! Wenn du etwas willst, dann wünsche es dir! Ganz einfach. Als Geschenk des Himmels. Schau, wohin dein Wunsch dich trägt. Schnall dir deine Flügel an und erlebe die Leichtigkeit der Wünsche!

 

Wünsche sind magisch. Sie sind zauberhaft, unschuldig, bescheiden, großartig und verhelfen zu einer höheren Ordnung. Wie magisch Wünsche sind, bestaune ich immer wieder, denn ich lerne immer wieder Neues über Wünsche. Mit der Entscheidung Wunschlotse zu sein und mich auf die Spuren der Wünsche zu begeben, habe ich eine magische Tür geöffnet, die mich in eine zauberhafte Welt führt, in die ich auch dich entführen möchte und dich dazu einlade, deine eigenen Wunschtüren zu öffnen.

Was macht einen Wunsch aus?

Ein Wunsch ist keine Forderung, das macht den Wunsch unschuldig. Ein Wunsch kann erfüllt werden, muß aber nicht, das macht den Wunsch einerseits unschuldig und verhilft zudem zu Freiheit. Wenn ich keine Forderung stelle, darf ich mir alles wünschen. Dadurch, dass der Wunsch in sich schon bescheiden ist, darf ich mir Großartiges wünschen. Ich darf mich unbeschadet zu Höhen aufschwingen, kann meine inneren Grenzen gefahrlos überschreiten und mir wünschen, was ich will. Ich fordere nicht, ich spiele mit Realitäten. In meiner Phantasie kann ich alles durchspielen. Was wäre wenn? Wie würde ich mich fühlen als? Was mache ich, wenn sich dies oder das erfüllt? Was ändert sich, wenn? Und auch: Wieso verändert es sich erst dann? Was brauch ich zur Veränderung? Wünsche ich mir das wirklich? Was steckt dahinter? Und wenn ich dahinter schaue, entdecke ich noch mehr von mir, bin mir und meinen Wünschen immer weiter auf der Spur und entdecke was ich will, was mir gut tut, wie ich mich anfühle und auch ein Stück weit wer ich bin.

 

Ein Wunsch ist die Ausrichtung in die Richtung, in die mein Herz will

Deine Wünsche kannst du als Ortungsinstrument nutzen. Wo befinde ich mich gerade? Wo bin ich und wie fühlt es sich an, hier zu sein?

Du kannst während der Wunschfindung deinen Wünsche als Testversion nutzen, indem du das „was wäre wenn“-Spiel spielst. Was wäre, wenn dieser Wunsch in Erfüllung geht? Will ich das wirklich oder nur mal kurz so tun als ob?

Und dann, ganz wichtig, ist der Wunsch eine Ausrichtung in die Richtung, in die dein Herz dich trägt. Die Erfüllung des Wunsches oder die Umsetzbarkeit spielen dabei noch keine Rolle. Wichtig ist erst mal nur die Ausrichtung. Wohin richtet sich mein innerer Kompass? In welche Richtung will ich meinen Anker werfen? Wohin schaue ich, wenn es mich zum Lächeln bringt? Wohin will ich schauen, damit ich gerne weiter gehe? Wie fühlt sich die Verbindung an zwischen mir, wo ich jetzt stehe und meinem Wunsch, dem wohin ich blicke?

Fühle, wünsche, fühle und dann lass los. Wünsche sind Kinder der Freiheit und wollen wieder los gelassen werden.

 

Ich wünsche dir ein magisches neues Jahr, zauberhaft und voll erfüllter und voller neuer Wünsche!

Deine Julia Wunschlotse

 

1 5 6 7